· 

#30

Ich habe die letzte Woche immer wieder überlegt, was ich wohl am Ende der Woche schreiben kann. Ich habe gewartet bis irgendetwas passiert ist, das ereignisreich genug ist, um davon zu schreiben. Aber irgendwie blieb dieses Ereignis aus.

 

Obwohl wir eine runden Geburtstag im engsten Familienkreis hatten, worüber es in einem öffentlichen Blog nichts zu berichtigen gibt, und wir auf der Beerdigung eines geliebten Menschen waren, worüber ich nicht schreiben möchte, plagte mich der Wunsch Regelmäßigkeit in dieses unregelmäßige Werk der Selbstinszenierung zu bringen.

 

Also setze ich mich am Ende der Woche doch hin und schreibe einfach darauf los, denn dieser Blog ist nicht nur einfach ein Werk der Selbstinszenierung, sondern eine Möglichkeit mit unseren Freunden, Spendern, Unterstützern in Kontakt zu bleiben. Unsere Arbeit (auch wenn gerade nicht auf den Salomonen) in dem Bewusstsein des Lesers zu bewahren.

 

Hinzukommt, dass ich in der letzten Woche Bücher und Artikel von C.S. Lewis (ein Atheist, der auf Grund seiner Überlegungen nicht mehr Atheist bleiben konnte) gelesen habe. In einem seiner Artikel (gute Arbeit und gute Werke) fand ich dann die Motivation, mich heute hinzusetzen und zu schreiben.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0