· 

#29


Zu Beginn von 2019, wünsch ich erst mal alles erdenklich Gute. Und etwas besseres als Gottes reicher Segen für diese junge Jahr kann ich mir nicht erdenken.

 

Zum neuen Jahr rollt wieder die Gute-Vorsatz-Welle ins Land und man hat endlich wieder etwas woran man scheitern kann. Dabei ist so eine neues Jahr für mich immer wieder wie ein weißes, unberührtes Blatt Papier. Und wie jedes Jahr sieht es nach kurzer Zeit wieder aus wie eins meiner Schulheft am 4. Tag nach Beginn des neuen Schuljahrs. Die Schönschrift wurde nach der zweiten Stunde zu Gunsten der Produktivität eingestellt und das Vermeiden der Eselsohren ließ sich eben nicht vermeiden. Genauso wenig wie das der Rechtschreibfehler. Jeder scheitert halt so gut er kann. Der eine am Papier der andere an seinem guten Vorsatz.

 

Aufgrund des Scheiterpotetials setzen sich ja viele auch keinen Vorsatz mehr. Vor allem keinen Guten. Was ich schade finde, denn ein Vorsatz ist ja immer auch eine Reflexion dessen wo man steht und wohin man will. Also ein Ab- und Angleichens des IST- und WOLL-Zustands. Da das Leben ja nie still steht, sondern uns immer voran bringt ist es sinnvoll sich kurz die Zeit nehmen und sich zu fragen wohin mal eigentlich will. Wo bei man ja am Anfang nie genau voraussehen kann, wo man am Ende landet. Deshalb lohnt es sich in dieser entspannten Zeit zwischen Weihnachten und dem ersten mal wieder ernsthaft arbeiten sich zu überlegen welche Vorsätze man sich nehmen möchte. Wer keine Idee hat kann ja bei startpage mal nach "Vorsätze" suchen. Warum mal nicht im nächsten Jahr mehr aufs Handy starren?

 

Damit das im nächsten Jahr dann auch was wird, abschließend noch  ein paar Tipps:

  1. Keinen (!) Vorsatz fassen, sondern ein ZIEL (was genau wollen Sie bis wann erreichen) und Teilziele (Meilensteine auf dem Weg zum Ziel) definieren.
  2. Maßnahmen festlegen, die für das Erreichen des Zieles bzw. der Meilensteine notwendig sind.
  3. Möglichst Mitstreiter/Verbündete (Personen, die das gleiche Ziel verfolgen) gewinnen (Gründen Sie einen Zielclub).
  4. Loslegen!
  5. Dranbleiben! (Quelle: zeitblueten.com)

Für alles die glanzvoll bei 4. und 5. scheitern: Macht nichts, in 360 Tagen gibt's wieder eine Chance.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0